Experten 2013.

Das Thema der Oldenburger Schlossgespräche 2013 „Eine „wahre“ Geschichte: Wie wir uns erinnern: Gedächtnis, Gedenken und Vergessen“ geht u.a. folgenden Fragestellungen nach:

  • Wann fangen Kinder an, sich zu erinnern? Was wird gespeichert, was vergessen?
  • Wie viel hat Erinnerung mit historischer Wirklichkeit zu tun? Wie wird aus Gedächtnis     eine Gedenkkultur? Was ist ein kollektives Gedächtnis und wie sind seine     Entstehungsbedingungen?
  • Welche Rolle spielen Emotionen bei der Erinnerung an ein Ereignis? Welchen Einfluss     haben die Medien auf Gedächtnis und Gedächtniskultur? Wie hängen Erinnerung,     Gedächtnis und Identität zusammen?
  • Was bedeuten das Zusammenspiel von Fiktionalität und Wirklichkeit für unser     Zusammenleben?

  • Die Diskussion leitete Maybrit Illner.

    Die Gäste der Podiumsdiskussion waren die renommierten Wissenschaftler (in alphabetischer Reihenfolge):

    Prof. Dr. Thomas Alkemeyer Prof. Dr. Thomas Alkemeyer, Soziologie, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
    Prof. Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann Prof. Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann, Englische Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaft, Universität Konstanz
    Dr. Svenja Flaßpöhler Dr. Svenja Flaßpöhler, Philosophie, Autorin und stellvertretende Chefredakteurin des Philosophie-Magazins (Foto Johanna Ruebel)
    Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Fried Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Fried, Mittelalterliche Geschichte, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main
    Prof. Dr. Harald Welzer Prof. Dr. Harald Welzer, Soziologie/Sozialpsychologie, Honorarprofessor für Transformationsdesign, Universität Flensburg, Mitbegründer von FUTURZWEI Stiftung Zukunftsfähigkeit (Foto Langreder/S.-Fischer-Verlag)